zella-mehlis-geschichte.de

Lutz von Nordheim

 

Willkommen

... auf meiner Internetseite!

Hier möchte ich im Besonderen den nachgenannten Interessentengruppen zur Beantwortung von Anfragen zur Geschichte der früheren Einzelorte Zella St. Blasii und Mehlis bzw. der Stadt Zella-Mehlis, sowie zum gegenseitigen Austausch von Informationen im Interesse einer umfassenden Erforschung der Stadt- und Regionalgeschichte zur Verfügung stehen:

  • Familienforschern, die bezüglich Zella-Mehlis und dessen Umgebung im Thüringer Wald recherchieren
  • Interessenten an verschiedenen stadt- und wirtschaftsgeschichtlichen  Themen
  • Museen sowie Sammlern hier entwickelter und gefertigter Handwerks- u. Industrieprodukte, wie z.B. von Automobilen, Motorrädern, Bürogeräten u. -maschinen, Dynamo-Taschenlampen, Fahrrädern und Fahrradteilen, Glocken, Haushaltsmühlen, Karabinerhaken, Korkenziehern, Nussknackern, Rasierklingenschärfern, Schreibwerkzeugen, Uhren, Zündhölzern sowie verschiedenen Spezialwerkzeugen und ... selbstverständlich auch von Waffen  
  • Autoren, die zu den hier angesprochenen Themen arbeiten
  • Amtlichen Stellen bei Auskunftsersuchen

Voranstellen möchte ich einen kurzen Überblick zu besonders Hervorhebenswertem aus der Historie unserer Kleinstadt:

Aus Zella St. Blasii oder aus Mehlis bzw. aus dem heutigen Zella-Mehlis stammen Persönlichkeiten, die sich Mitte des 18. Jh. mit dem Kupferstich von Notendruckplatten für Johann Sebastian Bach, der Herausgabe der ersten deutschen Briefmarke (1849), dem Entstehen des Deutschen Schützenbundes (1861) sowie im Zusammenhang mit der Gründung von so bekannten Unternehmen wie der "Maschinenfabrik Augsburg Nürnberg" (MAN) (1841/1898), der "Rheinischen Metallwarenfabrik" (Rheinmetall) in Düsseldorf (1889) und in Sömmerda (1901) sowie der Eisenacher Fahrzeugfabrik (1896), dem späteren Wartburg-Werk, einen Namen gemacht haben.

In Zella St. Blasii wurde 1867/68 ein genialer und noch heute im einschlägigen Handel erhältlicher Glockenkorkenzieher entwickelt. Im Jahre 1906 entstanden hier die weltweit ersten gepanzerten Motorfahrzeuge (Radpanzer). Die erste wirklich erfolgreiche halbautomatische Taschenpistole Kal. 6,35 mm kam 1908 von Zella St. Blasii aus auf den Markt. In Zella-Mehlis wurden die weltweit erste vollautomatische Rechenmaschine (1914) und die erste funktionstüchtige elektrische Schreibmaschine (1921) sowie der erste voll transistorierte Kleinrechner der DDR (1964) hergestellt. Und in nicht wenigen Küchen findet man auch heute noch das hier gefertigte, mittlerweile schon nahezu legendäre Rührgerät mit der Bezeichnung RG 28.

In der deutschen Industrielandschaft und weit darüber hinaus haben unsere Kleinstadt vor allem Namen und Betriebe wie die von Heinrich Ehrhardt, Carl Walther sowie die Mercedes-Büromaschinenwerke bekannt gemacht.

Hingewiesen werden soll aber auch auf eine von hier stammende Artistenfamilie, die mit ihrer Hochseilakrobatik weltweit unterwegs ist, sowie die Erfindung der Skisprung-Kunststoffmatten und das im Jahre 1954 in Zella-Mehlis durchgeführte, weltweit erste Skisprigen auf diesen Matten.

 

Sie sind der 15673te Besucher.

Letzte Bearbeitung: 24.03.2017, 09:25

weiter zu:

  
Login
Letzte Änderung:
06.08.2017, 17:53